BLOG

Beeindrucken

von Karin Werner

Ich hatte neulich einen Workshop, in dem es an diesem Abend unter anderem darum ging, zu dritt von einem Ereignis aus der eigenen Perspektive und in einer vorgegebenen Emotion zu erzählen. Die Vereinbarung war auch, dass sich das Gefühl zum Ende hin steigert und die Erzählung mit einer hohen Energie endet. Ähnlich also einer Runde beim »Großen 7«.
Es ist gar nicht so leicht, Emotionen auf der Bühne herzustellen und dann auch noch gemeinsam eine Geschichte zu erzählen. Nach einem eher zögerlichen Anfang legte eine Teilnehmerin so richtig los, erzählte sehr emotional und direkt ins Publikum, woraufhin die anderen fassungslos und sehr beeindruckt zuhörten. Nach einer gefühlt sehr langen Pause zogen sie dann nach. Es endete laut und turbulent.

Auch mich hat dieser plötzliche emotionale Einstieg in die Geschichte positiv überrascht und die beeindruckten Gesichter der anderen ebenso und die Kraft, die das Ganze hatte.

Ich denke, man sollte nicht das Ziel haben, irgendwen zu beeindrucken. Das geht schief. Sich beeindrucken lassen wiederum ist eine coole Sache. Solange das nicht lähmend ist. Gegen den Gedanken »Das schaffe ich nie«, sich von dieser Energie mitreißen lassen und selber was Neues wagen. Das isses.

Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, mich öfter mal wieder beeindrucken zu lassen, sei es von Workshopteilnehmern oder Kollegen und das dann auch zu verbalisieren.

Karin ist regelmäßig im Potsdamer Waschhaus mit den Gorillas auf der Bühne und unterrichtet dort das Schnupperwochenende am 17.+18.2. sowie die Abendklasse mittwochs für Anfänger und Fortgeschrittene vom 7.3. bis 25.4.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar