BLOG

Eine Idee

von Christoph Jungmann

Ich weiß noch, wann mir die Idee kam. Als ich nach dem Eröffnungstreffen unseres ersten EU-Projektes nach einer wilden Fahrt, auf der uns der sichtlich Spaß am Termindruck versprühende Taxifahrer auf der rechten Diplomaten-Sonderspur vorbei an der ansonsten sagenhaft verstopften Autobahn noch rechtzeitig zum Brüsseler Flughafen brachte, auf einem der Geh-Laufbänder, die einem angesichts des eigenes Fortbewegungstempos immer so eine Leichtigkeit verschaffen, schwebte, sagte ich zu Marie: „Und wenn wir mal ein Projekt machen mit allen 28 Ländern?“ Marie hat natürlich innerlich den Kopf geschüttelt angesichts meiner Macke, neue Sachen vorzuschlagen, ohne die angefangenen so ganz so sorgfältig zu durchdenken respektive durchzuführen, aber sie hat glaub ich freundlich und in leicht beruhigendem Ton etwas gesagt wie „Jetzt lass uns erstmal DIESES Projekt machen“. Da wussten wir auch noch nicht, wie schwierig die ganze Geschichte werden würde; wir haben dann einen Film gemacht, Leute, ein Improtheater macht einen Film, ein Geschäft, von dem wir keine Ahnung hatten, und das auch noch mit wenig Geld und über Landesgrenzen hinweg, mit Budget-Missverständnissen und Telefonkonferenzen und ich mit meinem Englisch bei den Konferenzen manchmal nur die Hälfte verstanden und dann sollste auch noch Sinnvolles formulieren, wenn Du nur mit Unterhose bekleidet in der Küche hockst, 7-8 Leute in der Leitung und dann halt „I think I agree with“, damit wenigstens einer auf Deiner Seite ist. Es ist jedenfalls einigermaßen ein Wunder, dass wir alle noch miteinander reden. Aber das ist eine andere Geschichte, und das neue EU-Projekt, das wollen wir jetzt doch machen, Brexit hin, Juncker her, und Marie aber voll dabei, Bedenken weg, weil bei allen Problemen: der Film ist dann doch was geworden. Und vor ein paar Tagen hat Marie dann die fertige Liste mit 28 Namen gemailt, weil es gibt wirklich überall Impro, wenn man nur richtig sucht, Zypern, Estland, Rumänien, ich sag Euch; die hatten alle so begeistert zusagend geantwortet, dass ich schlucken musste und dachte wie so oft: was für ein schöner Beruf. Theater-Macher. Jetzt muss nur noch die EU das Projekt auch so stark finden wie wir. „Stark“ sagt ja heute leider auch noch kaum jemand, ich kenne nur noch zwei, die dann aber sehr oft (Großraum Wolfsburg). Entscheidung im Mai.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar